Camera Obscura

Camera Obscura

Die "camera obscura" ist die Vorläuferin der heutigen Kamera. Ursprünglich nur ein dunkler Raum, in dem, durch ein kleines Loch einfallendes Licht, auf einer weißen Wand als ein verkehrt stehendes Bild abgebildet wurde. Die spätere Lochkamera nutzte dieses Prinzip aus, in dem sie das abgebildete Motiv auf Fotopapier bannte.

Die "Camera obscura" (dunkles Zimmer) wurde ursprünglich als Zeichenhilfe verwendet. Ab dem 16 Jh. wurden auch bikonvexe Linsen eingesetzt. Warum aber wird das Bild bei einer Lochkamera verkehrt herum abgebildet? Das hängt mit den physikalischen Eigenschaften des Lichtes zusammen: Es verläuft geradlinig und fällt gewissermaßen umgekehrt durch das winzige Loch der "camera obscura".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.