Belichtung von Negativen mit Filtern

Eva

Member
<p>Hallo!
Bin ganz neu hier und auch auf dem Gebiet der Entwicklung in der Dunkelkammer noch ziemlich gruen hinter den Ohren!

WANN eignet sich denn eigentlich das Einsetzen von Filtern (00-5) besonders gut?
In der Beschreibung die dem Fotopapier beilag gibt es eine Liste..puh und ich steig da nicht so ganz durch. Sicher ist, dass man die Belichtungszeit um einen gewissen Faktor verlängern muss, aber was hat es denn da mit der ISO Zahl auf sich??? Was ist mit R und P gemeint? Wenn man mit einem 100er(respektive 400er) ISO Film fotografiert hat,so ist das Verwenden eines Filters nicht notwendig??

Beispiel:

Filter Faktor ISO
R P

ohne 1 100 400

00 2.8 150 160

0 2,8 130 160

1 2,8 110 160

2 2,8 100 160

usw.


...danke...


Eva
</p>
 

Rainer

Moderator
Hallo Eva,

bei Deinen Angaben steige ich nicht durch.

Erzähle doch mal von vorne: um welches Fotopapier handelt es sich? Vergrößerst Du SW oder Color? Hast Du einen Farbmischkopf? Um welchen Filmtyp geht es? Welchen Vergrößerer verwendest Du?

Die ISO-Empfindlichkeit eines Filmes spielt beim Vergrößern keine Rolle. Die ist nur bei der Aufnahme wichtig. Die Belichtung beim Vergrößerung regelst Du in Abhängigkeit der Dichte des Negativs. Wenn bei der Aufnahme keine Belichtungsfehler gemacht wurden, unterscheiden sich verschieden empfindliche Filme nicht in der Dichte.

Ich vermute, daß es bei den Filtern um Filter für Variocontrastpapiere (SW) geht. Man steuert damit die Gradation, d.h. den Kontrast. Für die verschiedenen Gradationen (sehr weich bis sehr hart) gibt es jeweils Filter, die man mit einem Farbmischkopf nachbilden kann.

Aber wie gesagt: schreib erst mal etwas über Deine Ausrüstung.


Gruß

Rainer
 

Rainer

Moderator
nach etwas Googeln bin ich schlauer:

<a href="http://www.fotoimpex.de/Fotopapiere/Classic_Arts_Polywarmton/classic_arts_polywarmton.html" target="_blank">http://www.fotoimpex.de/Fotopapiere/Clas...olywarmton.html</a>

Die ISO-Angaben beziehen sich auf das Fotopapier und nicht auf den Film. Deshalb gehört dieser Thread eigentlich in die Dunkelkammerabteilung. Kann das der Moderator bitte verschieben?

Und es wird auch P und R erklärt:

P = sensivity = Empfindlichkeit
R = copy range = ?

Ich würde es mit Tonwertumfang übersetzen, bin aber nicht ganz sicher.

@Eva

Diese Dinge brauchen Dich als Anfängerin nicht interessieren; sie spielen für Profis eine Rolle, die beim Einkauf der Papiere auf diese Werte achten.

Fang erstmal an, Dich mit Probestreifen an die richtige Belichtung heranzutasten.

Da ich Dein Vorwissen nicht kenne, erlaube ich mir Dich auf diese Links zu zwecks genaueren Studiums zu verweisen:

<a href="http://faq.d-r-f.de/laborfaq.htm" target="_blank">http://faq.d-r-f.de/laborfaq.htm</a>
<a href="http://www.mpifr-bonn.mpg.de/staff/emiddelberg/foto/labor-faq.html" target="_blank">http://www.mpifr-bonn.mpg.de/staff/emidd.../labor-faq.html</a>
<a href="http://www.sw-magazin.de/swmag_frame_wissen.htm" target="_blank">http://www.sw-magazin.de/swmag_frame_wissen.htm</a>
<a href="http://www.sw-magazin.de/swmag_frame_kurse.htm" target="_blank">http://www.sw-magazin.de/swmag_frame_kurse.htm</a>

Nachfragen hier im Forum ist natürlich erlaubt --> Unterforum Dunkelkammer.

Schreibe aber dazu, wie Deine Dunkelkammer ausgerüstet ist.

Gruß

Rainer
 

Eva

Member
<p>Hej!

"um welches Fotopapier handelt es sich? " - Polygrade-V. RC , FPG-V. 1 extraweiss, glänzend, glatt mittelkartonstark


"Vergrößerst Du SW oder color" - schwarz weiss


" Welchen Vergrößerer verwendest Du?" - Opemus 6 standart


"Ich vermute, daß es bei den Filtern um Filter für Variocontrastpapiere (SW) geht. Man steuert damit die Gradation, d.h. den Kontrast. Für die verschiedenen Gradationen (sehr weich bis sehr hart) gibt es jeweils Filter, die man mit einem Farbmischkopf nachbilden kann. "

Richtig, es handelt sich um eben solche Filter.

Filter Faktor ISO
R oder P

ohne 1 100 oder 400

00 2.8 150 oder 160

0 2,8 130 oder 160

1 2,8 110 oder 160

2 2,8 100 oder 160

usw.

von links nach rechts zu lesen!!!
Also ohne Filter nehme ich beispielsweise eine Belichtung von 60 sec ( Faktor 1) , mit Filter 60 sec mal den Faktor 2, also längere Belichtungszeit,
bei ISO 100 ( R) oder 400 (P) ???? Wenn man bei "Filter 1 " schaut, ändert sich die Angabe zu ISO .
Was bedeutet R ? Was P? Und was hat es mit der ISO Angabe in diesem Zusammenhang auf sich???

Bin jetzt völlig durcheinander, weiss selber gar nicht mehr, worauf ich hinaus will.
!!!
Ich weiss, dass die Filter die Gradation steuern und auch, dass ich je nach Filter die Belichtungszeit ändern muss, aber was soll das mit den ISO Angaben?? R? P?
Hoffentlich ist die Tabelle nun ueberschaulicher.


Ach noch was...Entwickler-Stop-sowie Fixierbad sollten eine gewisse Temperatur nicht uebersteigen bzw. unterschreiten. ( 20-30Grad??) Kann man die Lösungen dennoch bei Temperaturen unter 20 verwenden, mit entsprechend längerer Bade-/ Behandlungszeit der Fotos?
Gibts eine Lösung wie man die Temperatur konstant hält????

Eva

</p>
 

Jens

Administrator
<p>In "Dunkelkammer" verschoben <img src="http://www.foto-faq.de/images/smilies/idee.gif"></p>
 

Rainer

Moderator
Du kannst nirgendwo die Belichtungszeit in Sekunden ablesen. Vergiß zunächst die technischen Daten des Papiers. Wie ich sagte: die sind interessdant, wenn man auf der Suche nach einem Papier mit bestimmten Eigenschaften ist. Nun ist aber gekauft und damit hat es sich. Das ist wie beim Autofahren: das funktioniert auch, ohne daß man weiß, ob der Motor eine obenliegende Nockenwelle hat.

Die Belichtungszeit (beim Vergrößern) ist abhängig von:

1. Der Dichte des Negativs
2. von der Leistung der Lampe im Vergrößerer
3. der eingestellten Blende am Vergrößerungsobjektiv
4. vom Vergrößerungsmaßstab (Abstand Filmbühne-Grundplatte)
5. und natürlich vom Papier

Die Zeit kann man nicht ausrechnen; da hilft nur probieren --> Probestreifen und dann die Einstellungen merken.

Es gibt Belichtungsmesser (mit Schaltuhr kombiniert), die man aber auch anfangs kalibrieren muß.

Meines Wissens muß nur bei den extremen Filtern die Belichtungszeit verändert werden. Die Werte 1 bis 4 dürften gleiche Dichte haben.

Welche Filter hast du? Die Blätter zum Einlegen in die Filterschublade oder die Version, die vors Objektiv kommen?

Tu Dir aber den Gefallen und lies die von mir verlinkten Seiten durch (zumindest die ersten beiden) oder kaufe Dir ein Buch oder melde Dich zu einem Kursus bei der Volkshochschule an. Ohne kundige Anleitung ist das nicht ganz einfach.

Gruß

Rainer
 

Eva

Member
<p>Die Version die vors Objektiv kommt. Ich werde fuers Erste die Filter ausser Acht lassen und ersteinmal von vorne beginnen!!!
Ein Kurs wäre bestimmt fuer den Anfang nicht schlecht...ist in Lappland aber wohl nicht so einfach hinzubekommen. Werde mir wohl durch diverse Lektuere ersteinmal ein Bild verschaffen!

Trots detta:
Danke fuer die Hilfe!

Eva</p>
 
Oben