Lichteinfall bei Kiev 88 Magazin

H

hornilla

Guest
Hallo,

ich habe seit einer weile eine Kiev 88 und eines der Magazine hat Lichteinfall, und zwar ordentlich.
Ich habe ein Bild angehängt auf dem ich Negative mangels eine MF-Negativscanners notdürftig abfotografiert habe. Wo Lichteinfall ist sieht man aber. Das Zweite Foto Zeigt ein Rückteil in der lage, wie das Negativ drinlag, so dass man beurteilen kann wo das Licht eingetretensein könnte. Es ist zwar leider nicht das selbe Magazin (und es ist auch etwas anders gebaut), aber für den Zweck reichts glaube ich.
Was mich irritiert ist, dass zwei der Lichteinfälle über den Negativrand hinausgehen. Einer (linke obere Ecke), könnte evtl. von einer Nicht ganz abdichtenden Lamelle kommen, die eigentlich abdichten sollte, wenn man den Schutzschuber rauszieht.

Ich bitte darum nur Beiträge zum Thema zu verfassen, das heißt evtl. hilfreiches. Ich habe keine große Lust hier eine "Ich würde mir ja nie eine Kiev kaufen" Diskussion zu führen. Ich habe sie mir gekauft, ich weiß auch warum, ich habe mich vorher informiert und jetzt möchte ich sie reparieren.

Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar.


Gruß,
Christoph
 

Anhänge

Rainer

Moderator
hornilla schrieb:
Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar.
Aus der regelmässigen Lektüre von Newsgroups weiß ich, dass es Anleitungen zur Selbsthilfe gibt.

Google mit der Gruppensuche von Google - Suchbegriff "Kiev 88 Lichteinfall", dann findest du einen Thread aus 2004 (Juni), der dir helfen könnte.

In englisch suchen hat auch schon oft geholfen: "Kiev 88 light leak"

Gruß

Rainer



 
H

hornilla

Guest
Hallo Rainer,

Dank für den Tipp. Ich werds mir anschaun. Auf die Idee englisch zu suchen bin ich Hirn noch nicht gekommen. Danke auch dafür!

Gruß,
Christoph
 

Rainer

Moderator
Falls dies ein Großformatfotograf liest, ist dir sein Zorn gewiss ;D

Wenn Mitglieder dieser seltene Spezies von 4 x 5 sprechen, meinen sie Inch und nicht cm

Mittelformat-Kameras sind in deren Augen Spielzeug - was natürlich nicht ausschließt, dass jemand dabei ist, der sich auch mit einer 6cmx6cm-Taschenkamera als Zweitkamera auskennt  :pfeif:
 
M

meslier

Guest
Pfeif nur noch so unverschämt daher, Rainer!
Mich beeindruckt das überhaupt nicht.


Für mich ist alles, was größer ist als Kleinbild-Fotografie (24mm * 36mm) nun einmal Großformat-Fotografie, zumal schon eine Vielzahl der von Dir Mittelformat-Kamera titulierten Fotoapparate im Format 6cm * 6cm = 2 1/4 inch * 2 1/4 inch (mit Ausnahme der zweiäugigen Spiegelreflexkamera von Rolleiflex) die gleichen technischen Schwierigkeiten produzieren wie die wirklich großen 8 by 10s (natürlich inches):
Saumäßig schwer und unhandlich, nicht zuverlässig lichtdichte Filmkassetten, verbogene Schieber, Doppelbelichtungen, weil Kassetten verwechselt werden etc.
Insofern ist das Problem, das unser Freund hornilla schildert, ein Großformat-Kamera-Problem, mein Link zu den Body-Builder-Lichtbildnern folglich sinn- und phantasievoll, oder?
Digitalos und 24*36 Analogos können hornilla mit seinem Problem sicher nicht ohne weiteres weiterhelfen.

q. :wink: e. :hut: d. :pfeif:

Liebe Grüße

Philipp
.
 
M

Manfred

Guest
Zum Thema Lichteinfall:
Beim Bund hatten wir früher "Stiefelgummis". Ein derartiges Band (ungefähr 2 cm breit) lege ich über den VERbindungsspalt zwischen Body und Magazin und das Problem istweg.

Gruß
Manfred
 
Oben